Weg und Ziel

Yoga stellt für mich einen Übungsweg der Körper- und Geistschulung dar, der Herausforderungen birgt und Freude bereitet.

Das Ziel der Praxis sehe ich im Zur-Ruhe-Kommen der Gedanken und Emotionen und im Erlangen eines grösstmöglichen Wohlbefindens im Körper. Voraussetzung dafür ist achtsames, konzentriertes  und fokussiertes Üben.

Dem Ziel kommt man näher, wenn es gelingt, ein Gleichgewicht der Körperkräfte, Spannungen, Polaritäten, Energien und Emotionen zu erlangen. Weil sich das äussere Gleichgewicht und die innere Balance gegenseitig beeinflussen, halte ich das stufenweise Üben des Hatha-Yoga für ideal: Über die Asanas wird das Körperbewusstsein gesteigert und der Körper kann beruhigt, bewegt und gesund erhalten werden. Zentral sind mir in der Asana-Praxis der klare Ausdruck, die Vollkommenheit und Schönheit einer Stellung sowie die Bewusstheit in der Ausführung. Damit wird die Selbstwahrnehmung verfeinert und Wohlbefinden kann sich einstellen. Eine im Einklang mit achtsamer Atmung synchronisierte Bewegung fokussiert den Geist. Schliesslich wird mittels Atem-, Konzentrations- und Meditationsübungen weiter gezielt an der Beruhigung des Geistes gearbeitet. Es findet eine Verinnerlichung statt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.